CBD-Öl wirken bei Angststörungen und Innerer Unruhe

Viele Menschen leiden unter Angstzuständen, haben in ihrem Leben schon einmal eine Panikattacke gehabt oder eine unklare Angst vor allem und jedem verspürt. Da Medikamente oft Nebenwirkungen haben, suchen sie nach alternativen Methoden, diese Gefühle in den Griff zu bekommen, die sie oft auch nicht durchschlafen lassen. Cannabis-Öl hat nach etlichen Erfahrungen das Potenzial, eine positive Wirkung hervorzurufen. Die Dosierung kann mit einem Arzt des Vertrauens besprochen werden. CBD ist frei zu kaufen, da es als Nahrungsergänzungsmittel gilt. CBD wirkt im Gegensatz zu THC nicht als Droge, ist nicht berauschend sondern hilft in Tropfenform bei Angststörungen und innerer Unruhe.

Angst, Panik und Behandlungsmethoden

Angst und Panik kann man häufig am besten an den Symptomen erkennen:

  • Herzklopfen
  • Zittern
  • Enge in der Brust
  • Schwitzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Atemnot

Zudem berichten die Patienten von einem allgemeinen Unwohlsein, von schlechtem Schlaf und innerer Unruhe. Bei Wiederholungen kommt die neue Angst vor der Panikattacke selbst dazu. Natürlich wird zunächst abgeklärt, ob körperliche Ursachen für die Probleme verantwortlich sind. Ansonsten ist neben Medikamenten ein psychotherapeutisches Gespräch hilfreich, bei dem versucht wird, dem Patienten die Angst zu nehmen, indem die Ursachen erforscht werden. Wer Cannabis-Öl einsetzen möchte, sollte darüber unbedingt mit seinem Arzt sprechen.

Wie wirkt CBD-Öl bei Angst und Panik?

Cannabidiol ist der wichtigste Wirkstoff im Cannabis-Öl. Er dockt an das Endocannabinoidsystem (ECS) des Körpers an. Dieses steuert zahlreiche Körperfunktionen. Daher kann CBD

Es sorgt insgesamt für Beruhigung und hat laut Studien Einfluss auf das Gehirn. Außerdem wird davon gesprochen, dass CBD die Ausschüttung der Stresshormone Cortisol und Adrenalin mindern kann und auf der anderen Seite das Serotonin unterstützt. Dieses bekannte Glückshormon kann sich ebenfalls positiv auf eine Angststörung oder Panikattacke auswirken. So wird auch die ständige Unsicherheit gemildert. Ebenso kommt CBD auch bei der Behandlung von Depressionen zum Einsatz.

Starke Angstgefühle sollten zusätzlich von einem Arzt behandelt werden. Dieser wird eventuell Medikamente geben, Entspannungsmethoden empfehlen und sich unter anderem über sexuelle Funktionsstörungen informieren. Mancher Patient leidet sogar an einer Gewichtszunahme, weil die Panik ein falsches Essverhalten fördert.

Anwendung und Dosierung von CBD-Öl bei Angst und Panik

Da Cannabis bei jedem Menschen anders wirkt, ist es schwer zu sagen, wie viel Öl der Einzelne braucht. Insofern muss die Behandlung sehr eigenverantwortlich vorgenommen werden. Empfehlenswert ist es, einen bis drei Tropfen täglich unter die Zunge zu geben und die Reaktion ein paar Tage abzuwarten. Dann kann ein weiterer Tropfen täglich zugegeben werden und so fort. Zudem sollte der behandelnde Arzt unbedingt über die Einnahme informiert sein. CBD hat normalerweise keine Nebenwirkungen, könnte aber mit starken Medikamenten reagieren. Außerdem sollten zahlreiche weitere Maßnahmen getroffen werden, um die Angst abzumildern. Bewährt haben sich beispielsweise viel Bewegung, eine Ernährungsumstellung, Mantras, Meditationen und einiges mehr. Cannabis ist ein Mittel das angstlösend wirkt.

Beachten Sie dabei, das Sie eher ein hochwertiges Cannabisöl kaufen. Es gibt Hanfe die in Deutschland oder im europäischen Auslands angebaut und weiter verarbeitet. Auch hier gibt es Marken ohne synthetische Zusätze aus ökologischem nachhaltigen Anbau. Die Mitte sind zum Teil rezeptfrei in der Apotheke oder in Drogerien wie Rossmann oder DM erhältlich. Selbstverständlich auch über den Internetversandhandel. Wie stellen Ihnen hier verschiedenen CBD Marken vor. Grundsätzlich aber ist Cannabis Öl ein Naturprodukt. Beachten Sie die Dosierungs Vorgaben auf den Packungen.

Kann man sich CBD vom Arzt verschreiben lassen?

Es gibt verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige, also rezeptfrei zu kaufen sind. Wenn das Cannabidiol als Arzneimittel ausgewiesen ist, dann ist es verschreibungspflichtig. Wenn das CBD vom Arzt als Arzneimittel verordnet wird, fällt es seit 2016 auf Anraten des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte BFARM unter die Verschreibungspflicht. Die nichtverschreibungspflichtigen CBD Produkte, auch die mit beruhigender Wirkung zu Angststörungen, bekommen Sie auch in Drogerien oder über den Pnline Handel. Achten Sie auf hochwertige Produkte bekannter Marken und darauf das Sie der Dosierung auf der Verpackung folgeleisten.

Unser Tipp für das beste CBD Mittel zur Beruhigung

biocbd