CBD-Öl gegen Akne, Pickel, unreine Haut oder Neurodermitis etc.

Hautprobleme sind weit verbreitet und so vielfältig, dass auch die Behandlung durch die Ärzte vielschichtig angelegt werden muss. CBD-Öl kann nach Erfahrungen eine positive Wirkung bei Entzündungen und vielen anderen Krankheiten bieten. Es übt eine Schutzfunktion aus und ist sogar für das Thema Anti-Falten geeignet. Daher kann es zu jeder Kosmetik dazugehören. Am besten sollte man ein 5- oder 10-prozentiges Öl kaufen, außerdem eignen sich CBD-Cremes und -Balsam.

Hautprobleme und Behandlungsmethoden

Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Sie ist Schutzmantel nach außen und Ausscheidungsorgan gleichermaßen. Es gibt unzählige Hautprobleme, manche Ursachen sind bis heute nicht geklärt. Mögliche Hautprobleme sind:

  • Akne, Pickel und unreine Haut
  • trockene Haut
  • Neurodermitis (Schuppenflechte)
  • Feigwarzen (gutartige Wucherungen in der Intimzone)
  • Rosacea (chronische Rötung, meist im Gesicht)
  • Wunden
  • offene Beine
  • Entzündungen

Es gibt zahlreiche weitere psychische wie physische Störungen. Entsprechend unterschiedlich ist die Behandlung. Sie umfasst Medikamente zum Schlucken wie auch Salben und Tinkturen, beispielsweise CBD-Öl. In manchen Fällen muss operiert werden. Außerdem sind die richtige Ernährung und regelmäßige Bewegung eine gute Unterstützung der (ärztlichen) Behandlung.

Wie wirkt CBD-Öl bei Hautproblemen?

Eine kranke Haut ist gestresst und der Mensch ist es auch. Hier kann das Cannabis-Öl ansetzen, denn es besitzt unter anderem

  • stressreduzierende,
  • entzündungshemmende,
  • angstlösende und
  • entspannende

Eigenschaften. Es scheint der Haut wie eine zweite Schutzschicht nach außen zu helfen, während es ebenso auf der Haut selbst positiv wirkt. Weiterhin werden dem Öl mit dem Wirkstoff Cannabidiol Eigenschaften wie Anti-Aging zugeschrieben. Es lindert Falten und Hautausschlag gleichermaßen.

Je nach Schwere der Erkrankung sollte ein Arzt hinzugezogen werden. Ein Beispiel: Ein einzelner Pickel bietet noch keinen Anlass zur Sorge, doch eine schwere Akne gehört in medizinische Hände. Mit dem Arzt sollte auch über CBD gesprochen werden, denn die Anwendung des Öls, einer entsprechenden Hautcreme oder eines Hautbalsams kann eine starke Unterstützung bieten.

Anwendung und Dosierung von CBD-Öl bei Hautproblemen?

Das Öl kann bei jedem Menschen unterschiedlich stark oder schnell wirken. So sollte die Dosierung auf der Haut oder bei der Einnahme mit einer niedrigen Menge beginnen, beispielsweise mit ein bis drei Tropfen. Beim Einreiben auf großflächigen Hautstörungen dürfen es ein paar mehr sein. Hier hilft auch eine Creme oder Lotion mit CBD.

Ist nach mehreren Tagen noch keine Reaktion zu erkennen, kann die Dosis tropfenweise über die nächsten Tage gesteigert werden. Dabei ist eine hohe Eigenverantwortung notwendig, daher auch der Rat, möglichst zusammen mit einem Arzt über die Tropfenanzahl und die verschiedenen Möglichkeiten der Hautpflege mit CBD zu sprechen. Übrigens: Cannabis-Öl ist für jeden Hauttyp geeignet.