CBD-Öl für Hunde, Katzen oder Pferde

CBD für Tiere zur Beruhigung, zur Pflege, für Gelenke, bei Schmerzen, Bandscheibenproblemen, für Darm, Verdauung Fellwechsel Pfoten

Besitzer von Haustieren wissen, dass ihre Zwei- und Vierbeiner auch körperliche Probleme bekommen können. Gerade Hunde und Katzen, unsere Lieblingshaustiere, sind betroffen, beispielsweise von Magen-Darm-Störungen, Gelenkproblemen, Schmerzen oder haben Probleme mit Fell und Pfoten. Oder Sie möchten das Ihr Tier besser scgläft. Viele Menschen haben für sich selbst gute Erfahrungen mit CBD-Öl aus Hanf gemacht und möchten diese Ergebnisse auch ihren Tieren zugutekommen lassen. Tatsächlich gibt es hierfür spezielles Cannabis zu kaufen.

Wie genau wirkt CBD für Tiere?

Der Wirkungskreis von CBD Produkten auf Tiere ist ebenso groß wie beim Menschen. Es soll bei Entzündungen und entzündungsbedingten Schmerzen, Stress, Nervosität, Schlafstörungen, Migräne helfen.  Der Wirkustoff CBD wird zwar auch aus der Cannabispflanze gewonnen, aber macht nicht high, sondern hat entspannende Wirkungen auf den Körper. CBD-Öl beispielsweise kann auch bei Ihrem Hund oder ihrer Katze bei juckender oder empfindlicher Haut helfen bzw. bei Ekzemen. Es verhilft vielen Tieren zu einem gesunden, glänzenden Fell. Es unterstützt als Hanföl auch die gesunde Verdauung Ihres Tieres.

Die Einnahme ist wie beim Menschen am einfachsten über die Mundschleimhaut. Hier wird der Wirkstoff Cannabidiol besonders schnell aufgenommen. Er dockt an das körpereigene Endocannabinoid-System an. Dieses ist die Voraussetzung dafür, dass das Öl tatsächlich eine Wirkung entfaltet. Ein Tier, das dieses System nicht besitzt, kann also nicht mit dem Hanföl behandelt werden. Bei Schlafstörungen des Tieres beachten Sie die Produktempfehlung, zum Beispiel ein paar Tropfen des CBD Vollspektrum Öls ca. 1 Stunde vor dem Schlafengehen einnehmen.

Wobei hilft CBD Öl für Tiere?

Ebenso wie bei Menschen wird Cannabis auch bei Problemen der Haustiere verabreicht. So lassen sich zum Beispiel nennen:

Dazu kommen die Haut- und Fellpflege sowie die allgemeine Pflege.

Dabei hängt die Wirkung unter anderem von den individuellen Hunderassen oder Katzenrassen ab. Auch ist jedes Tier ein Individuum, sodass die Reaktionen unterschiedlich ausfallen können. Das gilt ebenso für Pferde. Diese Vierbeiner sind per se unruhig, sodass CBD hier besonders gut zur Entspannung beitragen kann. Zur äußerlichen Anwendung für Hunde und Katzen gibt es des Weiteren eine Pfotenschutzsalbe. Ob andere Haustiere mit dem Öl behandelt werden sollten oder dürfen, muss mit einem Tierarzt abgeklärt werden.

Im Allgemeinen wird gesagt, dass die Tiere sich bei einer korrekten Anwendung der Produkte besonders wohlfühlen und dass ihre Lebensqualität steigt. Mancher mag ihnen das Öl zur Vorbeugung geben, andere Halter bieten es erst an, wenn das Tier Probleme zeigt.

Wenn die Verabreichung aufgrund der Bitterstoffe etwas schwierig ist, weil das Tier die Einnahme verweigert, kann das Öl über die Tiernahrung geträufelt werden. Sollte auch das nicht klappen, gibt es zum Beispiel spezielle Pellets für Pferde, Leckerlis und Pastillen für Hunde sowie Tabletten für Katzen. Bei Hunden ist die sogenannte sublinguale Verabreichung zu empfehlen. Dabei werden einige Tropfen CBD Öl unter die Zunge geträufelt. Alternativ dazu können Sie das CBD Öl auch auf ein Leckerli oder das Hundefutter träufeln.

Welche Nebenwirkungen gibt es für Tiere?

Erfahrungen zeigen, dass die Einnahme von Cannabis-Öl bei Tieren ebenso sorgfältig erfolgen sollte wie beim Menschen. So ist auch hier mit einer geringen Dosis anzufangen, die bei Bedarf langsam und vorsichtig gesteigert wird. Es geht darum, die Haustiere nicht zu ermüden, sondern bestenfalls zu entspannen und dafür zu sorgen, dass sie sich wohlfühlen. Eine Überdosis wie bei berauschenden oder toxischen Mitteln bzw. Medikamenten ist bei CBD nicht möglich. Bei Überschreitung der empfohlenen Menge, sollen bei Tieren keine negativen Effekte aufgefallen sein.  Im Allgemeinen gilt eine CBD Öl Dosierung zwischen 20 mg und 100 mg pro Tag als mittlere Dosierung. Ideal sind Konzentration zwischen 10% (1000 mg) und 20% (2000 mg).

Unser Tipp für das beste CBD Öl für Tiere

CBD-Vital - CBD Öle

 

Was ist der Unterschied zwischen CBD für Mensch und Tier?

Der große Unterschied der beiden CBD-Darreichungsformen liegt in der Konzentration. Menschen verwenden ein Hanföl zwischen fünf und maximal 20 Prozent. Für Tiere gibt es dies in einer niedrigeren Konzentration von rund drei bis zehn Prozent. Die Dosierung ist dem jeweiligen Tier genau anzupassen, am besten in Absprache mit einem Tierarzt.