CBD & Cannabis für Ihre Gesundheit

Unsere Gesundheit sollte uns viel wert sein. Oft merken wir erst, wenn wir krank sind, wie groß die Einschränkungen sind und wie unwohl wir uns fühlen. Umso wichtiger ist es, täglich auf seine Gesundheit zu achten. Das geht mit Bewegung und Ernährung, aber auch mit unterstützenden Präparaten wie beispielsweise CBD-Öl. Dieses sanfte Cannabis-Öl ist nicht mit THC, dem Rauschstoff Tetrahydrocannabinol, zu vergleichen. Zwar stammen beide Produkte aus dem Hanf, doch nur THC ist eine psychoaktive Substanz. Dagegen wird Cannabis in Form des Öls in der Regel sehr gut vertragen und kann sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

Wie wirkt CBD bei gesundheitlichen Problemen?

Der Wirkstoff Cannabidiol dockt unter anderem am Endocannabinoid-System an. Dieses umfangreiche regulative System im Nerven- und Immunsystem ist noch nicht vollständig erforscht, doch geht der Stoff mit den Rezeptoren eine Verbindung ein. Weiterhin wirkt er im Bereich der Schmerzregulierung – für diese sind Opioidrezeptoren verantwortlich – und kann so bei den unterschiedlichsten Schmerzen eingenommen werden.

Wobei helfen CBD und Cannabis-Produkte?

Generell ist die Breitenanwendung von CBD zu nennen. Beispielhaft für Schmerzen sind zu nennen Kopfschmerzen, Rheuma & Gelenkschmerzen, Entzündungen oder auch der Schmerz bei der Menstruation. Bandscheiben und Muskeln können ebenfalls betroffen sein und erfahren eine Linderung ihrer Probleme. Ebenso beruhigen sich Magen & Darm, wenn hier etwas nicht in Ordnung ist. Doch Cannabis kann auch bei psychischen Problemen wie Angst und Depression hilfreich sein. Das liegt an seiner beruhigenden Wirkung. Nicht zuletzt lässt sich das Öl bei Allergien und zur Stärkung der Manneskraft einsetzen.

Welche Dosierung von CBD ist anzuwenden?

Eine positive Reaktion des Körpers kann sehr schnell eintreten. Daher ist es ratsam, die Dosierung sehr vorsichtig und verantwortungsvoll zu steigern. Das bedeutet, dass das Öl anfangs mit einem Tropfen täglich eingenommen wird. Dieser wird unter die Zunge geträufelt und zergeht hier. Er wird schnell über die Mundschleimhaut aufgenommen und entfaltet dann recht bald seine Wirkung. Erst nach mehreren Tagen und stufenweise sollte auf maximal drei bis fünf Tropfen gesteigert werden. Außerdem kann das Öl bei körperlichen Problemen sorgsam auf die betroffenen Stellen aufgetragen und sanft einmassiert werden. Auch hier ist darauf zu achten, dass es sparsam dosiert wird.

Welche Nebenwirkungen hat CBD?

CBD-Öl besitzt wenig Risiken. Eine Ausnahme ist eine starke Überdosierung über längere Zeit. Dann können eventuell neue Symptome auftreten wie Müdigkeit, Durchfall oder Hautausschläge. Auch ein trockener Mund, wenig Appetit und Einschlafstörungen sowie ein stark gesenkter Blutdruck sind vereinzelt aufgetreten. Bei solchen Anzeichen ist das Öl sofort abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.

Unser Tipp für das beste CBD Öl für Ihre Gesundheit

biocbd