Cannabis & CBD Produkte zum kochen und backen

Cannabis ist ein Hanfprodukt und lässt sich als CBD . Mit dem berauschenden THC hat es nichts zu tun. Cannabidiol (CBD) ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf. Es werden diesem verschiedene positive gesundheitliche Wirkungen zugeschrieben. Aus diesem Grund lässt es sich nicht nur zur äußerlichen Anwendung einsetzen, sondern auch hervorragend beim Kochen oder Backen verwenden. Hier sind einige Tipps, wie sich CBD in der Küche einsetzen lässt.

Welche Cannabis-Produkte gibt es zum Kochen und Backen?

Mancher denkt beim Thema Cannabis und Küche an Hasch-Kekse und anderes denken, die einen Rausch auslösen oder zumindest eine körperliche Wirkung hervorrufen. Tatsächlich gibt es aber Produkte aus dem Hanf, mit denen legal gekocht und gebacken werden kann.

Verwendet werden in der Küche:

  • Gewürze
  • Hanfmehl
  • Hanfnudeln
  • Hanfpesto
  • Hanföl
  • Cannabisbutter
  • Honig
  • Hanfsteinsalz
  • Hanf Bratlinge
  • Brotaufstrich

Die Samen schmecken etwas süß und lassen sich wie Nüsse verwenden, gern auch mit Schale. Sie stecken voller Vitamine und Mineralstoffe, Eiweiß und gesunden Omega-Fettsäuren.

cannabis cbd kochen backen

Das CBD-Öl sollte nicht zum Braten, sondern nur zum Kochen und Backen verwendet werden. Es gilt als Zellerneuerer und stärkend für das Immunsystem. Auch soll es beruhigend und wohltuend wirken. Nicht zuletzt ist es reich an Omega-3-Fettsäuren.

Das Mehl sollte nicht allein verwendet werden. Es kann maximal circa zehn Prozent der angegebenen Mehlmenge ersetzen. Außerdem eignet es sich zum Saucenbinden.

Es empfiehlt sich, Gäste darüber zu informieren, dass Hanfzutaten für das Essen verwendet wurden. Nicht jeder möchte zugreifen, denn CBD gilt vielen Menschen als Heilmittel, auch verändert sich der Geschmack der Speisen. Tatsächlich sollten Neulinge, die diese probieren möchten, vorsichtig starten und abwarten, ob sie körperliche Symptome spüren.

Welche Cannabis-Rezepte gibt es?

Die Vielzahl der Rezepte macht eine Aufzählung unmöglich. Die Samen werden beispielsweise einfach über ein Müsli gestreut oder in einem Eintopf mitgekocht. Cannabisöl in vorsichtiger Dosierung wird einem Pesto beigemischt und dieses dann zu Nudeln gegessen. Saucen lassen sich mit einer Mehlschwitze anrühren. Es gibt fertige Bratmischungen für Hanf Bratlinge, sie enthalten Hanfsamen und Hanfmehl. Auch mit Cannabisbutter lässt sich in der Küche arbeiten. Weiterhin sind fertige Backmischungen zu kaufen. Cannabis wird auch für Gewürze wie Salzmischungen verwendet. Übrigens: Hanfprodukte wirken besonders gut mit Fett.

Das Wertvolle an Cannabis ist der Wirkstoff Cannabidiol. Wer Cannabis-Öl verwendet, sollte dieses sparsam dosieren. Nach Erfahrungen ist eine Einnahme mit einem Tropfen täglich ratsam.