CBD und Cannabis Produkte zum essen, kochen und backen!

Es scheint als wäre eine gesunde Ernährung eine Wissenschaft in sich. Aber mit kleinen Veränderungen wie dem Umstieg auf gesunde Lebensmittel, Zuckerersatzstoffe oder Kräuter Tees statt Kaffee können Sie bereits viel für ihre Gesundheit und damit auch ihrem Wohlbefinden tun. Unterstützen Sie ihre Gesundheit auch mit gesunden Cannabis Produkten.

  • Hanföl
  • Hanftee
  • Cannabis Kaffee
  • Hanfmehl
  • Hanfmüsli
  • Hanfnudeln
  • Säfte
  • Limonade
  • CBD Shots
  • Hanflikör
  • Hanfgin
  • Hanfbier
  • Hanfpesto
  • Cannabisbutter
  • Honig
  • Hanfsteinsalz
  • Hanf Bratlinge
  • Brotaufstrich
  • Saucen
  • Hanfschokolade
  • Müsliriegel
  • Kaugummi
  • Cannabiseis
  • Cannabis Lolly
  • Hanfgebäck
  • Superfood

CBD & Cannabis in Nahrungsmitteln

Cannabis  Lebensmittel sind zurzeit buchstäblich in aller Munde. Es gibt eine Vielzahl an Lebensmitteln mit dem Wirkstoff Cannabidiol, den man zum Beispiel auch in CBD-Öl finden kann. Dieses enthält viele positive Wirkstoffe und die Erfahrungen vieler Menschen sprechen dafür, dass der Stoff der Gesundheit wohltut.

Sind CBD- oder Cannabis-Lebensmittel gesund?

Unsere Tipps: Die Wirkung des Stoffes ist bei jedem Menschen anders. Zudem hängt diese auch von der Menge der Zutaten ab. Hier macht jeder seine eigenen Erfahrungen. Wichtig ist, dass das Lebensmittel möglichst kein THC, sondern nur CBD enthält. THC ist für Rauschzustände verantwortlich und hat in frei verkäuflichen Lebensmitteln nichts verloren.

Welche Cannabis-Lebensmittel sind in Deutschland erlaubt?

In Deutschland regelt das Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln (BtMG) den Gebrauch von Hanf in der Nahrung und Nahrungsergänzung. Dabei sollen negative Auswirkungen und Rauschzustände ausgeschlossen werden. Hanfsamen ist nicht erfasst, sodass ein Essen mit diesen Samen serviert werden kann oder auch offiziell zum Kaufen angeboten wird. Ansonsten sind Lebensmittel und Nahrungsergänzung in Deutschland nicht erlaubt.

Welche Cannabis-Lebensmittel gibt es?

Die weltweite Liste gängiger Cannabis-Produkte ist lang. Es gibt Öle oder Cannabisbutter zum kochen und backen. Es gibt Cannabis Eis oder Cannabis Lolly’s für zwichendurch oder Cannabis Müsli für das Frühstück. Hanfschokolade zum verschenken oder Hanfpasta und Hanfpesto für die Küche. Wählen Sie zwischen Hanftee oder Hanfkaffee.

Zusätzlich gibt es Hanföl, Saucen und Hanfextrakt zum Kochen und Backen. Das Öl sollte nicht zum Braten verwendet werden, da es empfindlich ist. Wer die solitäre Einnahme des Öls plant, sollte die Dosierung beachten: ein Tropfen täglich unter die Zunge; eine Steigerung erst nach drei bis fünf Tagen. Entsprechend sind Cannabis-Öl sowie andere Hanfprodukte als Nahrung vorsichtig zu gebrauchen. Es ist demnach eine hohe Eigenverantwortung im Umgang mit Cannabis-Produkten gefragt. Das gilt im Übrigen auch für CBD Shots, die gedampft werden. Wer regelmäßig CBD-Produkte im Essen konsumiert, sollte dies mit seinem Arzt besprechen.

In Deutschland sind derzeit Hanfsamen erlaubt, da ansonsten THC, der psychoaktive Stoff, der Rauschzustände hervorruft, in Blättern, Blüten und Stängeln der Hanfpflanzen vorhanden ist und diese zur Verarbeitung in Lebensmittel und Nahrungsergänzung verwendet werden. Dieser Stoff ist jedoch in deutschen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln nicht gestattet bzw. darf er aktuell einen Prozentsatz von 0,2 nicht übersteigen.