CBD ÖL für die Massage aus Hanfextrakt

Was ist das beste Massageöl?

Besonders geeignet sind Pflanzenöle. Diese besitzen gute Eigenschaften zur Hautpflege. Im Gegensatz dazu sollen Massageöle auf der Basis von Paraffinen weniger pflegende Wirkung besitzen. Oft werden Pflanzenöle wie zum Beispiel Sojaöl oder Mandelöl benutzt. Letzteres riecht gut und gilt als hautsensitiv. Sonnenblumenöl ist preislich recht günstig. Weiter üblich sind Sesamöl, Kokosöl oder Jojobaöl. Wer es fruchtig mag nimmt Aprikosenkernöl. Neben der Gleitfähigkeit und positiven Eigenschaften für die Haut stehen die verschiedenen Gerüche. Hierbei können diese als Aromatherapie entspannend wirken.

Welches Massageöl ist gut bei Verspannungen?

Bei Verspannungen der Muskeln werden bei Massagen oft Ätherische Öle benutzt. Die positive Wirkung auf auf die Muskulatur entsteht durch verschiedene Inhaltsstoffe. Entspannend sollen zum Beispiel Kamille, Lavendel, Pfefferminze oder Zitrone wirken. Extravaganter aber auch entspannend sind Eukalyptus, Wacholder Majoran oder Rosmarin. Sie fördern die Durchblutung des Gewebes und der Muskulatur und können daher auch schmerzlindernd sein.

Welches Massageöl für trockene Haut?

Achten Sie vor allem bei trockener Haut darauf, das Sie ein hochwertiges Öle kaufen. Bei einer trockenen Haut eignen sich zum Beispiel Avocadoöl, aber auch das viel zeitierte Arganöl oder auch Jojobaöl sehr gut. Letztere sind aber meist auch etwas teuerer. Ein gewünschter Nebeneffekt ist, das die Öle nicht nur den Körper pflegen, sondern auch helden können, das der Körper nicht zu viel Feuchtigkeit verliert. Hierbei gilt aber nicht viel hilft viel. Denn Sie müssen auch darauf achten, das Ihre Hautporen nicht unnötig verschlossen werden.

Welches Öl für die Gesichtsmassage?

Es gibt unterschideliche Massageöle, die für unterschiedliche Hauttypen geeignet sind. Welches Öl ist dementsprechend für Sie egeignet. Sie müssen Ihren Hauttyp kennen. Für unreine oder fettige Haut sollte am besten pflanzliches Öl geeignet sein. Da gibt es zum Beispiel Traubenkernöl, Hanföl oder Sonnenblumenöl. Für sogenannte normale Haut eignen sich ebenfalls pflanzliche Öle, wie zum Beispiel Arganöl, Jojoöl, Walnussöl oder eben Hanföl.

Welches Öl bei trockener unreiner Haut?

Wie schon zum Thema Gesichtsmassage kommt es auf den Hauttypen an. Komedogene Öle wie Argan-, Traubenkern oder Hanföl sind zu bevorzugen, die nicht die Poren verstopfen und gegebenfalls entzündungshemmend wirken. Es gibt ätherische Öle wie Lavendel oder Teebaumöl denen man nachsagt, das sie antibakteriell wirken. Hanföl aus der Cannabispflanze gewonnen ist auf jeden Fall ein guter Tipp. Die sogenannten Lipide aus dem Pflanzenöl sollen sich in der Haut anreichern und unterstützen die Hautfunktion bzw. den Hautschutz.

Warum sind CBD Massage Öle gut?

CBD Öl ist für die Massage und verschiedene Hauttypen bestens geeignet. Die Inhaltsstoffe sind in leicht angereicherten Mengen nicht berauschend. Während der verwandte Stoff THC psychoaktiv beziehungsweise berauschend wirkt, wirkt CBD eher entspannend. Massage fördert die Durchblutung des Gewebes und der Muskulatur und kann daher auch schmerzlindernd sein. Hanföl verstopft in kleiner Dosierung nicht die Poren, sondern kann gegebenfalls entzündungshemmend wirken. Hanföle sind für trockene und normale Haut verträglich. Kommt es durch eine falsche Dosierung zu einer Unverträglichkeit, sol sollten Sie das Öl wechseln. Bei empfindlicher Haut ist grundsätzlich abzuraten.