Die beste Biokosmetik aus Hanf & Cannabis

Was versteht man unter Naturkosmetik?

Per Definition ist Naturkosmetik und Biokosmetik identisch. Unter dem Begriff Naturkosmetik werden Kosmetika und Körperpflegeprodukte angeboten, die aus natürlicheren Inhaltsstoffen hergestellt werden. Die Naturkosmetik schließt verschiedene Inhaltsstoffe wie Konservierungsstoffe, Erdölprodukte, Polyethylenglykol, Silikone, Parabene, synthetische Duftstoffe oder Paraffine aus. Die Produkte sollten aus rein pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Stoffen hergestellt werden, um für Mensch und Umwelt schonender als herkömmlichere Kosmetika zu sein. Heute kommen viele der Ingredienzien, also Bestandteile aus ökologischen Anbau oder sind auch rein vegan.

Was sollte in Naturkosmetik enthalten sein?

Naturkosmetik bzw. Biokosmetik unterscheidet klar zwischen sogenannten natürlichen und nicht natürlichen Inhaltsstoffen. Zu den natürlichen gehören meist pflanzliche, aber auch mineralische Bestandteile, in einigen Fällen auch tierische. Sie können auf letztere aber verzichten, wenn Sie vegane Kosmetik bevorzugen. Hauptbestandteile sind meist Öle, Fette und Wachs. Hierbei wird meist auf Sojaöl, Olivenöl, Aloa Vera, Kakaubutter oder Bienenwachs zurückgegriffen. Zur Herstellung von Waschpflegeprodukten, wie Seifen Shampoo oder Bademittel kommt auch Zucker hinzu. Zucker soll hierbei den Schaum machen. Bei der Herstellung von Parfum oder Deodorant werden fermentative wie Ethanol eingesetzt.

Zu den nicht natürlichen Inhaltsstoffen, auf die in der Naturkosmetik verzichtet wird, zählen synthetische Emulgatoren und Konservierungsstoffe. Emulgatoren sind dafür zuständig, das Wasser und Öle eine Verbindung eingehen. Es werden also natürliche Emulgatoren wie Lecithin aus Soja oder Raps verwendet.

Konservierungsstoffe sind in der Biokosmetik nur vorhanden, wenn sie sozusagen naturidentisch sind. Diese sind zwar auch syntetisch, aber eben sehr mild und hautschonend. Die Stoffe müssen auf der Verpackung angegeben werden. Dazu zählen Benzoesäure, Salicylsäure, Sorbinsäure Benzylalkohol und Dehydroacetsäure und ihre Salze. Auch Alkohol ist ein möglicher Konservierungsstoff. In diesem Fall sollte aber, da zu viel Alkohol die haut austrocknet, rückfettende bzw. feuchtigkeitsspendende Bestandteile für einen Ausgleich sorgen. Ätherische Öle können ebenfalls konservieren und wirken zudem antibakeriell. Es eignet sich Öl aus Thymian, Rosmarien oder auch Gewürznelken. Die ätherischen Öle sorgen zusammen mit Kräuterextrakten oder Blütenwässer und anderen natürliche Aromen auch für eine spezielle Duftnote.

Die meisten Naturkosmetik Marken bevorzugen Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau oder aus sogenannter Wildsammlung. In Deutschland zählen etwa 500 verschiedene Arten an Pflanzen zur natürlichen Wildsammlung auf die zurückgegriffen wird. Einige Marken verzichten auch auf tierische Produkte, sind also rein vegan oder auf Inhaltsstoffe die in Zusammenhang mit Gentechnik stehen. Besonders im Fokus stehen aktuell Kosmetika ohne Mikroplastik. Oft werden in der Kosmetikherstellung schwer abbaubare Kunststoffe in flüssiger und fester Form verwand, welche auch ins Grundwasser und am Ende in die Meere gelangen können. Achten Sie hierbei auf zertifizierte Naturkosmetikprodukte mit einem Siegel, das den Einsatz von Kunststoffen aus Mineralöl ausschließt.

Wie erkenne ich echte Naturkosmetik?

Es gibt verschiedene Gütesiegel für Naturkosmetikprodukten, die neben der Art der Inhaltsstoffe auch Angaben zum Anbau bzw. Gewinnung, die Verarbeitungsmethoden, als auch soziales, ökologisches und nachhaltiges Engagement der Unternehmen wiedergeben. Sie finden diese Siegel auf den Verpackungen. Da baer heutzutage so viele Gütesiegel entstehen, ist es nicht einfach zu erkennen wie vertrauenswürdig diese sind. Bekannte Siegel sind das BDIH für kontrollierte Naturkosmetik oder das NATRUE und Ecocert, die von Branchenverbänden vergeben werden oder NaTrue, USDA Organic, Soil Association und Demeter. Es gibt auch Marken, die auf kostspielige zertifizierungen verzichten, obwohl sie die Standards erfüllen würden.

Ist Bio Kosmetik besser für Haut und Haar?

Nachhaltig beziehungsweise ökologisch hergestellte Produkte schonen die Umwelt. Zertifizierte Produkte führen außerdem keine tierischen Rohstoffe und führen zur Herstellung keine Tierversuche durch. Besonders bei den Produktionsschritten im Ausland achten diese Naturmarken auch auf eine nachhaltige soziale Situation vor Ort, siehe Fair Trade Siegel. Aber auch Naturkosmetik sollte nachhaltig verpackt sein. Verschiedene Labels setzen hier schon auf recycelte Plastiken. Bei der Frage ob Naturkosmetik besser für die haut, würde die Antwort auch positiv ausfallen. Wegen des Verzichts von waschaktiven Tensiden beziehungsweise durch deren Ersatz durch mildere pflanzliche Tenside sind Naturpflegemittel auch hautfreundlicher. Manchmal nur haben sie eine geringere Waschintensität als konventionelle Kosmetikprodukte.

Als großer Vorteil der natürlichen Kosmetika und Pflegemittel gilt die Vermeidung von chemischen Inhalte wie Mineral- und Erdöl, da diesen gesundheitsschädigende Eigenschaften nachgesagt werden. Ihre haut profitiert davon. Natürliche pflanzliche Öle und Pflanzenextrakte führen viele Wirkstoffe, wie zum Beispiel das Vitamin E. Diese wirkt hautglättend und beugt vorzeitiger Hautalterung. Es soll Altersflecken reduzieren als auch Hautschäden durch UV Licht. Die Beta Carotine oder die Omega-3-Fettsäuren wirken zudem entzündungshemmend und sind durchblutungsfördernd. Das alles ist bei wiederholter Anwendung gut für Haut und Haare.

Was ist die beste Naturkosmetik?

Es gibt in der Naturkosmetik verschiedene Labels und Marken. Zu den bekannten Marken zählen Lavera, Dr. Hauschka oder Alverde und Sante und heute auch verschiedene Marken, die zur Erzeugung auf Hanf bzw Cannabispflanzen zurückgreifen, zum Beispiel von Malantis, CBD-Vital oder Nordic-Oil. Es gibt Make Up Produkte, Shampoos, Cannabisbutter, Nutrikosmetik aus Cannabis und CBD und vieles mehr. Sie bekommen diese Produkte in Drogerien wie Rossmann oder DM, in Reformhäusern, Supermärkten und auch in Apotheken. Und natürlich können Sie auch alles im Online Shop bestellen. Welche der Produkte nun besser sind entscheidet Ihr Anspruch. Sie wollen es naturbelassen, nachhaltig, sozial und natürlich das es auf Haut, Haar und Körper wirkt. Besser ist es auf sogenannte Allroundprodukte zu verzichten und spezialisierte Produkte, die verschiedene Körperpartien ansprechen zu benutzen. Wir haben Ihnen aus diesem Grunde die Produktpalette der Kosmetik und Pflege in die Bereiche Haare, Haut, Gesicht, Augen und Lippen, Nase, Füße und Nägel unterteilt. Hier finden Sie das richtige Produkt für Ihre Ziele.

Unser Tipp für die beste CBD Naturkosmetik

CBD-Vital - CBD Öle

 

Die spezielle Wirkung von Cannabis und Hanf Kosmetik

Die Hanf Katurkosmetik setzt in erster Linie auf das aus der Cannabispflanze gewonnene Cannabidol. Wir sprechen hier von CBD. Diesem Hanfextrakt werden entzündungshemmende Eigenschaften zugesprochen. Im besonderen soll sich CBD positiv auf die talgbildenden Hautzellen auswirken und zu einer Vermehrung der Zellen führen. Das führt dementsprechend neben den Pflegeeigenschaften zu einer laufenden Hautregeneration. Naturprodukte aus der CBD-Kosmetik weisen meist einen idealen ph Wert auf. Der optimale pH-Wert der Haut in Gesichts und Körper liegt zwischen 4,7 und 5,75. Darunter ist es sauer, alles darüber alkalisch. Der natürliche pH-Wert der Haut liegt also etwas im sauren Bereich.

Die Erfahrungen mit CBD Haut-Cremes sind meist positiv. Die Cremes werden gegen Falten angewandt, zur Anti Aging und trockener Haut, sogar bei Schuppenflechte. Die Inhaltsstoffe haben nicht nur eine regenerative sondern auch eine beruhigende Wirkung, so das sie die Zellregeneration fördern können. Die in Shampoos eingesetzen CBD Inhalte entfalten ebenfalls eine beruhigende und feuchtigkeitsspendende Wirkung. Hanfprodukte können Juckreiz und Irritationen abmildern. Bei regelmäßiger Anwendung wirken sich die Produkte auch positiv auf die Kopfhaut aus und machen sich im Haarwuchs bemerkbar.

Welche Cannabis und Hanf Kosmetikprodukte gibt es?

Weil Hanfprodukte absolut beliebt sind und ihre Wirkung so vielseitig, werden Sie heutzutage in fast allen Bereichen der Naturkosmetik eingesetzt. Verschiedenste Hersteller setzen hier ausschließlich auf Substanzen natürlicher und nachhaltiger Herkunft. Eine hohe Reinheit der Cannabidole, also der CBD-Öle , die ein Vollspektrum-Extrakt über 99 % aufweist spricht hier für hohe Qualität. Weil die Wirkung der Cannabis Produkte so vielseitig ist, also auch die Einsatzgebiete und Produktvielfalt, haben wir Ihnen aus diesem Grunde die Produktpalette der Kosmetik und Pflege in die Bereiche Haare, Haut, Gesicht, Augen und Lippen, Nase, Füße und Nägel unterteilt. Hier finden Sie das richtige Produkt für Ihre Ziele.